Joker Erfahrungsbericht

Räuchermischung Joker Erfahrungsbericht

Getestet habe ich diesmal die Räuchermischung Joker 4g. Das nette Gesicht auf der Verpackung deutete ja bereits auf eine Kräutermischung mit Bums hin, aber das muss ja nichts heißen!

Die Mischung kommt übrigens in einem auf beiden Seiten bedruckten Zipper und ist auf allen Seiten nochmal verschweißt. Dank Anrißlinie oder wie man das nennt, kann man oben leicht was abreißen und den Zipper dann aufmachen. Die Konsistenz ist super und ich finde es stinkt nicht so ekelhaft unnatürlich wie manch andere Räuchermischung.

Inhalt Joker RaeuchermischungHab mir also ein Räucherstäbchen mit einer gesunden Prise von etwa 0,2g gemacht und auch gleich angezündet. Bis der Duft wirklich ankam dauerte es fast 2 Minuten, aber dann hab ich ein angenehm kuscheliges Gefühl verspürt das sich auch noch verstärkte obwohl ich erst nur 3 mal leicht gezogen hab. Nach 5 Minuten dachte ich mir „Vielleicht hätteste lieber doch erst nur 1 mal ziehen sollen“ aber hinterher ist man ja immer schlauer.

Hab das Stäbchen dann schön in Ruhe gelassen und die Glotze angemacht. Lief wie meistens nur Schund im Flimmerkasten, also Internet und auf Youtube da muss man nur nach dem richtigen Programm suchen.

Dann erst ist mir auch aufgefallen das es sich emotional ausgewirkt hat. Also ich meine es hebt sicherlich die Stimmung, aber als ich kurz in eine Compilation mit Unfällen aller Ups die Pannenshow reingezappt hab, konnt ich mir das kaum ansehen weil ich so mitgelitten hab wenn sich andere Leute wehtun. Nicht übertrieben, aber es hat wirklich kein Spaß gemacht und ich wollte unbedingt was anderes anschauen. Bin letztlich bei, nicht lachen, Versteckte Kamera hängengeblieben, also dem Klassiker. Seit Jahren nicht mehr im Fernsehen gesehen, aber bei Youtube bin ich drübergestolpert. Einige Aktionen waren echt nicht schlecht und keine Ahnung ob Joker was damit zu tun hatte, aber ich hab so einige Male abgelacht.

Zusammenfassend kann ich sagen das die Intensität schon krass war, und die Dauer mit einer guten Stunde echt ausreichend war.

Brain Snail 3g Erfahrungsbericht

Räuchermischung Brain Snail 3g Erfahrungsbericht

Holla, die Räucherfee ist da! Begrüße euch zu meinem Erfahrungsbericht über die Räuchermischung Brain Snail 3g.

Die Verpackung:

Schwarzes Zipper Bag mit Label vorne und hinten.

Das Setting:

Mit zwei Freundinnen haben wir es uns in meinem Wohnzimmer gemütlich gemacht. Wir räuchern öfter gemeinsam, meist im Stäbchen.

Der Test:

Wir bereiten ein Räucherstäbchen mit einer kleinen Prise Brain Snail vor und entzünden es auch gleich. Der Duft lässt nicht lange auf sich warten! Ein wohlig warmes Gefühl steigt auf und ein leichter Druck ist auf der Brust spürbar. Die Stimmung steigt und wir kichern um die Wette. Das Stäbchen darf erst mal eine Pause einlegen, auch wenn etwa ein Drittel noch auf sein Ende wartet. Der Duft wird etwa 10-15 Minuten stärker und hat dann seinen Höhepunkt erreicht.

Ein deutliches Bodyfeeling ist vorhanden und wir sind alle etwas verpeilt was ganz gut zum Namen der Räuchermischung passt. Nach etwa einer halben bis dreiviertel Stunde haben wir fast zeitgleich ordentlich Hunger bekommen und uns für einen Lieferservice entschieden, da wir absolut keine Lust hatten so verplant rauszugehen. Auf Chinesisch konnten wir uns schnell einigen. Nach kurzem Gezicke hat sich auch für die Bestellung eine “Freiwillige“ gefunden. Wir haben ihr extra alles aufgeschrieben, aber als Gegenfragen kamen stand sie teilweise lange auf dem Schlauch. Das könnte aber auch am Akzent des Chinesen gelegen haben.

Das Essen hat ausgezeichnet geschmeckt und nach der Stärkung fühlten wir uns auch nicht mehr ganz so breit. Da waren aber auch schon über eineinhalb Stunden vergangen und das ist für eine Räuchermischung schon ziemlich lange. Insgesamt kann es über 2 Stunden dauern bis der Duft richtig verflogen ist.

Fazit:

Der Duft von Brain Snail sorgt für ein angenehmes Bodyfeeling und hält mit ca. 2Stunden auch richtig lange.

LG

Räucherfee

Testbericht Kush Mango

Raeuchermischung Kush MangoErfahrungen

Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei und daher habe ich es mir nicht nehmen lassen auch noch eine dritte Sorte aus der Kush-Kräutermischungen-Serie zu testen. Um ganz ehrlich zu sein waren die bisherigen Kush-Sorten auch einfach voll mein Geruch. Sie sind einfach nicht zu stark und nicht zu schwach für jemanden der schon öfter Räuchermischungen hatte, und kommen mit ihrem milden, sedierenden Turn einfach gut an, nicht nur bei mir sondern auch bei einigen Kollegen. Aber genug der Worte, erstmal wollen wir sehen ob auch Kush Mango so einen angenehmen Duft hat.

Kush Mango VerpackungVerpackung und Inhalt:

Die Verpackung ist wie bei den anderen Kush Sorten auch ein beidseitig farbig bedrucktes Zippertütchen das innen mit Alu isoliert ist. Nach dem Öffnen kommt einem direkt ein deutlicher Mango-Duft entgegen. Witzigerweise richt es garnicht so künstlich, sondern eher so als würde man an einer frisch angeschnittenen Mango riechen. Naja, vielleicht auch eher eine getrocknete, aber man erkennt auf jeden Fall die Mango in der Mische ?

Kush-Räuchermischung Test

Wir haben uns zu viert bei einem Kumpel für ein Räucherzeremoniell zusammengefunden. Zwei von uns haben bereits Erfahrungen mit der ein oder anderen Kush Räuchermischung. Die anderen Beiden schwören eher auf wesentlich stärkere Kräutermischungen die sie dann entsprechend niedriger dosieren. Da wir zu viert sind und uns für die Räuchervase entscheiden, entnehmen wir etwa 0,3g auf ca. 2g Tabak und mixen es in unserer Mischungsschale ordentlich durch. Die Räucherung beginnt und ich starte gleich und bin schon nach etwa 10 Sekunden erstaunt wie schnell diese Mischung ihren Duft entfaltet. Mag sein das sie so schnell gewirkt hat weil ich diesmal auf nüchternen Magen geräuchert hab, aber mir kam es so vor als ob diese Sorte noch schneller einfährt als die anderen. Bei meinen Kollegen dauerte es dann aber doch ein oder zwei Minuten länger. Nach der zweiten Runde kauerten wir bereits superentspannt in unseren Sitzen. Die zwei Kollegen die normalerweise nur die ganz starken Räuchermischungen bestellen, legten noch eine Runde nach, dann waren aber auch sie bestens bedient. Wir unterhielten uns über die Drogenpolitik und die negativen Auswirkungen. Daran entzündete sich eine leidenschaftliche Debatte über Sinn und Unsinn des BtMG. Zwischenzeitlich hatten wir alle vier einen regelrechten Laberflash und ich war ganz froh als sich alles in einen Fressflash verwandelte und wir uns entschieden ein paar Snacks schlemmen zu gehen. Wir machten uns also auf den Weg in die Stadt und gingen in eine Pizzeria. Von dem Zeitpunkt der ersten Verräucherung bis zur Pizzeria hielt der Turn noch voll an (ca. 45min). Auch als Unsere Pizzen endlich serviert wurden war der Turn noch deutlich zu spühren. Erst als wir mit dem Essen fertig waren, so nach etwa eineinhalb Stunden, flachte die Wirkung deutlich ab, was sicherlich vor allem am Essen lag.

Die Räucherung ging wenig später in eine weitere Runde und ich war schon ganz gespannt ob der Turn sich wieder so schnell bemerkbar macht. Tatsächlich dauerte es auf vollen Magen ein paar Minuten länger bis sich der volle Duft entfaltete, aber mehr als maximal 3 oder 4 Minuten waren es trotzdem nicht. Du Turn kam auch wieder ziemlich genauso heftig wie beim ersten mal, und wir waren schnell wieder auf Wolke sieben. Das spricht für eine relativ niedrige Toleranzentwicklung. Was den Mangogeschmack angeht muss ich ehrlich zugeben das mir Grape und Pineapple etwas besser gefallen haben, aber ich mag ja auch keine Mangos.

Fazit:

Da bekommt man mehr für sein Geld als bei so mancher starken Räuchermischung! Der Geruch ist Geschmackssache, weil sehr süß und fruchtig, Mango eben. Die Toleranzbildung ist eher niedrig.

Quelle: raeuchermischungen-blog.de

Devil 3g Erfahrungsbericht

Räuchermischung Devil 3g

Wer kennt sie nicht, die Potpourris of Heaven Serie mit Räuchermischungen wie Angel oder Night Angels 2g. Nun setzt der Hersteller Herbalution mit der neuesten Kreation also wieder auf Stärke und bringt ein Potpourri of Hell namens Devil 3g auf den Markt.

Als wahrscheinlich einer der Ersten habe ich mir gleich ein Exemplar bestellt und es auch gleich exemplarisch verräuchert 😉

Das Setting: Wir sind drei gestandene Räucherer denen auch eine Devil Räuchermischung sicherlich keine Angst macht. Zum Räuchern greifen wir auf eine Räuchervase mit Kegelkopf bestückt zurück. Für die erste Mischung probieren wir erst 0,2g aus.

Das Ritual:

Nach dem Öffnen bekommt man gleich einen intensiven Geruch mit der leicht süßlich ist und fast etwas aufdringlich. Die Konsistenz ist ok, weil weder zu grob noch zu viele Äste. Ich bin der Erste und beginne mit einem ordentlichen Räucherkopf. Es vergeht vielleicht eine Minute, da merke ich wie sich ein starker Duft ausbreitet. Kann förmlich fühlen wie es durch meinen Körper in die letzten Winkel dringt und auch mein Kopf fängt an etwas verspult zu sein. Meinen Räucherkameraden sieht man kurze Zeit später die Verspultheit auch schon an. Eine Weile sagt keiner was und jeder scheint mit sich und der Wirkung beschäftigt zu sein. Dann fasse ich mir ein Herz und werfe die alles entscheidende Frage in den Raum „Und! Wie is für euch“. Ein Grinsen fliegt über alle Gesichter und nacheinander zustimmendes Kopfnicken und Kommentare wie „Schon ziemlich gut!“ oder „Heftig, aber Hallo!“ machen die Runde. Es ist nach dem ersten Kopf eine gute viertel Stunde vergangen bevor sich überhaupt einer getraut hat nochmal nachzulegen. Dann entschlossen wir uns noch eine Runde gemeinschaftlich anzugehen.

 

 

Die Wirkung ließ wieder nicht lange auf sich warten und es kam noch eine stärkere euphorische Wirkung dazu. Trotzdem würde ich sagen das es vom Turn mehr sedierend und entspannend als euphorisierend ist. Die sedierende Wirkung führte schlussendlich dazu das wir jegliche Pläne noch etwas zu unternehmen gegen unseren Alternativplan tauschten und die Xbox aktivierten. Das war dann auch genau die richtige Wahl. Auch wenn es anstrengend war und zum Teil einer Reizüberflutung gleich kam, hatten wir jede menge Spaß und haben uns noch lange prächtig amüsiert. Wir haben an dem Abend keine weiteren gemeinschaftlichen Räucherrunden gemacht weil das Bedürfnis noch etwas zu Räuchern bei uns zu unterschiedlichen Zeiten eintrat. So war ich nach dem letzten Kopf noch etwa eineinhalb Stunden so bedient, das ich nichts mehr wollte und ganz froh war als das heftige breit sein dann allmählich einem leichten, entspannten breit sein wich.

Fazit: Sehr starke Räuchermischung mit einem Duft der sich zwischen eineinhalb und zwei Stunden hält und vor allem entspannend und sedierend wirkt.Raeuchermischung Devil 3g